Landeshauptstadt: Kiel
Fläche: 15.799,38 km²
Einwohnerzahl: 2,811 Mio.

Schleswig-Holstein (niederdeutsch Sleswig-Holsteen, dänisch Slesvig-Holsten, friesisch Slaswik-Holstiinj, Abkürzung SH) ist das nördlichste Land der Bundesrepublik Deutschland. Die Landeshauptstadt ist Kiel; die einzige weitere Großstadt ist Lübeck.
Das Land zwischen den Meeren Nord- und Ostsee ist vor dem Saarland das zweitkleinste deutsche Flächenland. Schleswig-Holstein nimmt mit einer Fläche von rund 15.800 km2 Platz 12 unter den 16 deutschen Bundesländern ein und steht bei der Einwohnerzahl mit etwa 2,8 Millionen auf dem neunten Platz.
Das heutige Bundesland ging nach dem Zweiten Weltkrieg aus der preußischen Provinz Schleswig-Holstein hervor. Es grenzt im Norden mit der Bundesgrenze an die dänische Region Syddanmark, im Süden an die Länder Hamburg und Niedersachsen sowie im Südosten an Mecklenburg-Vorpommern.
Schleswig-Holstein ist ein ländlich und protestantisch geprägtes Land. In der Nachkriegszeit konnte der Bund der Heimatvertriebenen und Entrechteten zeitweise fast 25 % der Wähler hinter sich bringen. Mit dem Abgleiten in die bundespolitische Bedeutungslosigkeit aufgrund der fortschreitenden Integration der Heimatvertriebenen in die westdeutsche Gesellschaft verlor er aber auch hier die meisten Wähler. In den 1960er Jahren (NPD) und in den 1990er Jahren (DVU) konnten rechtsextreme Parteien Wahlerfolge bei Landtagswahlen verbuchen, diese aber nicht wiederholen.
In Schleswig-Holstein sind die Stimmenanteile der FDP und der Grünen meist geringer als in den anderen westdeutschen Ländern. Die regionale Stimmenverteilung innerhalb des Landes ist sehr verschieden. Tendenziell ist der Stimmenanteil der SPD in den kreisfreien Städten und im Umland Hamburgs höher, der Stimmenanteil der CDU ist tendenziell höher in den Kreisen Nordfriesland und Dithmarschen sowie in den ländlichen Gemeinden der Kreise Steinburg, Rendsburg-Eckernförde und Segeberg.
Eine Besonderheit in der Parteienlandschaft Schleswig-Holsteins ist der Südschleswigsche Wählerverband. Er vertritt die Interessen der dänischen und eines Teils der friesischen Minderheit und ist bei Landtagswahlen von der 5-Prozent-Hürde nach dem Wahlgesetz für den Landtag von Schleswig-Holstein ausgenommen.

Weitere Links:
http://www.schleswig-holstein.de/
http://www.landtag.ltsh.de/
http://www.shmf.de/
http://bildungsstart.lernnetz.de/

Textquelle:
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schleswig-Holstein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)).
Bildquelle:
By Jorges (Own work) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons


Impressum | Datenschutz | Rechtliches

Unternehmensdarstellung - Rheinmetall Waffe Munition GmbH, Niederlassung Nico Trittau

Rheinmetall Waffe Munition GmbH, Niederlassung Nico Trittau

Die Rheinmetall Waffe Munition GmbH mit Hauptsitz in Unterlüß ist ein Unternehmen der in Düsseldorf ansässigen Rheinmetall Defence Gruppe. Die RWM beschäftigt mehr als 1.500 Mitarbeiter und gehört zu den weltweit führenden Anbietern von plattformunabhängigen Wirksystemen und Hochleistungsmunition im Mittel- und Großkaliberbereich sowie innovativer Schutzsysteme. Die Niederlassung Nico Trittau mit rund 200 Mitarbeitern ist auf die Entwicklung und Herstellung von Übungsmunition spezialisiert.

Adresse & Kontaktdaten

Rheinmetall Waffe Munition GmbH, Niederlassung Nico Trittau
Bei der Feuerwerkerei 4
22946 Trittau
Telefon: +49 4154 805151
E-Mail: hr-trittau@rheinmetall.com
Homepage:

Aktuelle Jobs bei Rheinmetall Waffe Munition GmbH, Niederlassung Nico Trittau

Ausbildung zum Fachlagerist / Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d) ab 2021

Rheinmetall Waffe Munition GmbH, Niederlassung Nico Trittau
Position: Ausbildung
Einsatzort: Trittau
Beschäftigungsbeginn: 01.08.2021
Lädt...